USA finalisieren CHIPS-Finanzierungsregeln, die chinesische Investitionen verbieten


Berichten zufolge hat das US-Handelsministerium seine endgültigen Richtlinien zur Eindämmung der Verwendung von Zuschüssen für die Halbleiterfertigung durch Länder wie China und Russland vorgestellt, die als potenzielle Bedrohung für die US-Sicherheit angesehen werden Reuters. Dieser Schritt ebnet der Biden-Regierung den Weg, im Rahmen des umfassenderen CHIPS- und Wissenschaftsgesetzes, das 52,7 Milliarden US-Dollar für den Sektor vorsieht, Anreize für die Halbleiterproduktion in Höhe von 39 Milliarden US-Dollar bereitzustellen.

Diese zunächst im März eingeführten Richtlinien dienen als Schutzmaßnahmen. Sie halten Empfänger amerikanischer Gelder davon ab, die Halbleiterproduktion in ausländischen Hochrisikoländern, insbesondere China und Russland, anzukurbeln. Die Regeln hindern diese Begünstigten daran, die Halbleiterproduktion in diesen Ländern zu steigern und gemeinsame Forschungs- oder Technologielizenzierungspartnerschaften mit Unternehmen aus diesen Ländern einzugehen.

source-109