Uber und Motional wollen Robotaxis über 10 Jahre in den USA einführen


Uber steigt wieder in das Robotaxi-Spiel ein, nur dass es diesmal einen Dritten anzapft, um die selbstfahrende Technologie zu handhaben.

Motional, das Aptiv-Hyundai-Joint-Venture zur Kommerzialisierung selbstfahrender Fahrzeugtechnologie, wird seine Robotaxis noch in diesem Jahr im Rahmen einer 10-jährigen Betriebsvereinbarung in das Uber-Netzwerk aufnehmen, die schließlich in den großen Städten in ganz Nordamerika eingeführt wird. Der Deal kommt ein Jahr, nachdem die beiden Unternehmen eine Partnerschaft geschlossen haben, um die autonome Zustellung in Santa Monica, Kalifornien, mit den autonomen Fahrzeugen von Motional zu testen.

Wie beim Lieferpiloten wird die neue Vereinbarung die vollelektrischen autonomen Fahrzeuge auf Basis des Hyundai Ioniq 5 von Motional beinhalten. Uber und Motional haben nicht bekannt gegeben, wo sie zuerst starten werden.

Der Schritt ist eine Anspielung auf Ubers Strategie, oder vielmehr den Wunsch, Ride-Hail eines Tages rentabel zu machen – zuerst, indem es ein „Asset-Light“-Unternehmen ist, das sich darauf verlässt, dass Gig-Arbeiter ihre eigenen Privatfahrzeuge fahren, und jetzt, indem es Robotaxis hinzufügt. Uber hat gesagt, dass es nicht beabsichtigt, Fahrer und Kuriere durch AVs zu ersetzen, und dass es bis weit in die Zukunft ein hybrides Netzwerk benötigen wird.

Automatisierte Fahrtechnologie ist seit langem Teil des Endspiels von Uber. Das Unternehmen startete 2015 seine eigene selbstfahrende Einheit, Uber ATG, stellte jedoch fest, dass dies nicht nur eine Geldgrube, sondern auch eine Markengefahr war, nachdem eines von Ubers Test-AVs (mit einem menschlichen Bediener hinter dem Lenkrad) getroffen und getötet worden war ein Fußgänger. Uber verkaufte das Gerät an Aurora im Jahr 2020 im Rahmen eines komplexen Deals, der die Übergabe seines Anteils an ATG und die Investition von 400 Millionen US-Dollar in das AV-Tech-Startup beinhaltete. Die Vereinbarung gab Uber a 26% der Anteile an Aurora, die seitdem hat zog die Bilanz des Fahrdienstvermittlers nach unten.

Jetzt scheint Uber zu versuchen, die Kosten für die Entwicklung und Schulung selbstfahrender Autos zu vermeiden und gleichzeitig die Vorteile daraus zu ziehen – und das ohne das zusätzliche Risiko für den Aktienkurs.

Als Teil der Partnerschaft wird Uber seine Unmengen von Daten nutzen, um Erkenntnisse darüber auszutauschen, wie die Fahrzeuge von Motional zugeteilt und positioniert werden können, um die meisten Fahrten zu erreichen und Fahrzeugausfallzeiten und unnötig zurückgelegte Kilometer zu reduzieren.

„Anstatt AVs selbst zu bauen, haben wir uns entschieden, Flotten von AV-Entwicklern in unser Netzwerk zu bringen“, sagte Noah Zych, globaler Leiter für autonome Mobilität und Lieferung bei Uber, gegenüber TechCrunch. „Obwohl dies nicht über Nacht geschehen wird, erwarten wir, dass autonome Fahrzeuge im Laufe der Zeit ein immer wichtigerer Teil des Transportökosystems und damit des Geschäfts von Uber werden.“

Während Uber Freight eine Partnerschaft mit Aurora eingegangen ist, um Waren für Kunden mit selbstfahrenden Lastwagen zu liefern, sind zwischen den beiden noch keine Robotaxi-Partnerschaften zustande gekommen. Zych sagte jedoch, dass das Mobilitätsgeschäft von Uber mit mehreren autonomen Drittunternehmen, darunter Aurora, zusammenarbeitet, um „ein sicheres, zuverlässiges und effizientes Netzwerk für Uber-Kunden aufzubauen“.

Uber arbeitet seit Mai dieses Jahres mit Motional zusammen, als die beiden damit begannen, autonome Lieferungen für Uber Eats in Kalifornien zu testen, die laut Motional inzwischen auf weitere Restaurants ausgeweitet wurden.

Dass könnte Geben Sie uns einen Hinweis, wo die Unternehmen zuerst gemeinsam einen Robotaxi-Service starten werden, da Motional bereits eine Genehmigung zum Testen seiner AVs – mit einem Sicherheitsfahrer – in Kalifornien hat. Das Startup teilte TechCrunch mit, dass es auch eine Genehmigung für fahrerlose Tests beim kalifornischen Kraftfahrzeugministerium beantragt hat, im vergangenen Jahr mit fahrerlosen Tests in Südkalifornien begonnen hat und hofft, die Tests auf den fahrerlosen Betrieb auszudehnen.

Las Vegas ist ein weiterer möglicher Ort.

Motional testet seit Jahren in Las Vegas und hat kürzlich einen kostenlosen Robotaxi-Service im Lyft-Netzwerk eingeführt. Die beiden Unternehmen planen, bis 2023 einen vollständigen kommerziellen Start zu erreichen, etwas, das noch in Arbeit ist, obwohl sich Motional mit der Konkurrenz von Lyft zusammengetan hat. Motional startete im Frühjahr 2022 auch einen Robotaxi-Service in Las Vegas mit dem On-Demand- und Transit-Tech-Service Via.

„Wir glauben, dass Ride-Hails und ihre riesigen Netzwerke von Millionen von Fahrern der beste Weg sind, um fahrerlose Technologie zu skalieren“, sagte Akshay Jaising, VP of Commercialization von Motional, gegenüber TechCrunch. „Die Partnerschaft ermöglicht es uns, uns auf das zu konzentrieren, was wir am besten können, nämlich sichere und intelligente autonome Fahrzeuge zu bauen, die in großem Maßstab eingesetzt werden können, anstatt zu versuchen, ein Netzwerk aufzubauen. Außerdem müssen Verbraucher bei integrierten Netzwerken nicht zwischen mehreren Apps hin- und herwechseln. Sie können zu einer App gehen, um eine Fahrt zu finden, die für sie am bequemsten ist, egal ob es sich um ein Robotaxi oder ein herkömmliches Fahrzeug handelt. Es ist eine bessere Erfahrung für den Endkunden.“

Andere AV-Unternehmen, wie das von Ford unterstützte Argo AI, verfolgen eine ähnliche Strategie der Partnerschaft mit bestehenden Ride-Hail-Netzwerken. Tatsächlich betreibt Argo zwei kommerzielle Robotaxi-Betriebe im Lyft-Netzwerk in Miami und seit letzter Woche in Austin.

Unterdessen machen auch Unternehmen wie Waymo und Cruise auf der kommerziellen Robotaxi-Strecke mit.

Cruise hat diesen Sommer in San Francisco einen eigenen, vollständig fahrerlosen Ride-Hail-Service (ohne einen Menschen hinter dem Steuer) eingeführt, der bis Ende des Jahres in Phoenix und Austin starten soll.

Waymo bietet auch einen kommerziellen Robotaxi-Service in San Francisco an, obwohl Sicherheitsfahrer in Waymos Fahrten anwesend sind. Das Unternehmen bietet seit 2020 in Chandler, etwas außerhalb von Phoenix, einen vollständig autonomen kommerziellen Mitfahrdienst an und hat kürzlich sein fahrerloses Programm in der Stadt erweitert.

Klarstellung: Ein Satz wurde aktualisiert, um die Absicht von Uber widerzuspiegeln, Robotaxis für ein Hybridmodell hinzuzufügen. Das Unternehmen hat erklärt, es beabsichtige nicht, Gig-Arbeiter zu kürzen.

source-116