Studie zeigt, dass transsexuelle und nicht-binäre Teenager von geschlechtsbejahender Pflege profitieren

CP Hoffman, Senior Policy Lawyer bei der Nationales Zentrum für die Gleichstellung von Transgender, sagt SELF, dass Richtlinien, die transsexuellen Menschen geschlechtsbejahende Pflege verweigern, besonders gefährlich für Teenager sind, die bereits den Tumult der Pubertät durchmachen. “Wenn Sie an das allgemeine Trauma denken, ein Teenager zu sein, ist so viel Körperhorror damit verbunden”, sagen sie. „Du beobachtest, wie sich dein Körper entwickelt, [thinking], Okay, das ist großartig. Okay, das ist seltsam.“ Bei Trans-Teenagern verstärkt die Verweigerung der geschlechtsbejahenden Betreuung dieses Gefühl. „Es gibt etwas, das dir helfen könnte, [but] Ihnen wird von Machthabern gesagt: ‚Oh, Sie sind geistig verwirrt, weil Sie das wollen’“, erklärt Hoffman.

Es ist erwähnenswert, fügen sie hinzu, dass Hormontherapien nichts Neues sind und manchmal für Cisgender-Kinder empfohlen werden. Beispielsweise können bei einem Cisgender-Kind hormonelle Interventionen empfohlen werden beginnt die Pubertät zu früh. „[Hormonal therapies have] wird seit Jahrzehnten für Cisgender-Kinder verwendet. Jetzt, wo publik wird, dass Trans-Kids das auch tun, herrscht moralische Panik“, sagt Hoffman.

Wenn sich der Gesetzgeber tatsächlich Sorgen um die Gesundheit von Kindern machen würde – und nicht nur versuchen würde, Vorurteile zu verschärfen und Transgender-Jugendliche zu unterdrücken –, würden sie wahrscheinlich versuchen, Hormontherapien für zu verbieten alle, was sie nicht sind. Zum Beispiel, ein Gesetzentwurf, der im November vom Gesetzgeber in Tennessee eingebracht wurde schlägt ein Verbot von Hormontherapien (und anderen Formen der geschlechtsbejahenden Pflege) vor, wenn sie Transgender-Jugendlichen verabreicht werden, und behauptet, dass der „Staat ein legitimes, erhebliches und zwingendes Interesse daran hat, Minderjährige zu ermutigen, ihr Geschlecht zu schätzen, insbesondere während der Pubertät“. – macht aber Ausnahmen für genau die Behandlungen, die sie unter anderen Umständen zu verbieten versuchen (z. B. für die Behandlung eines „angeborenen Defekts, einer Krankheit oder einer Körperverletzung“) geschlechtsbejahende Pflege ist „schädlich“, obwohl, wie Hoffman feststellt, „jeder große Ärztekammer in den Vereinigten Staaten, die sich mit dem Thema befasst haben, hat die geschlechtsbejahende Pflege als befürwortet angemessene Betreuung von Erwachsenen und Minderjährigen.“

Obwohl Die Anti-Trans-Gesetzgebung ist im vergangenen Jahr in die Höhe geschossenMainstream-Medien haben sich weniger auf die Frage der sicheren medizinischen Versorgung konzentriert, die Tausenden und mehr auf einem fehlerhaften moralischen Argument entzogen wird. Die New York Timeszum Beispiel, veröffentlichte kürzlich einen Artikel mit dem Titel „When Students Change Gender Identity, and Parents Don’t Know“, der die Frage aufwarf, ob Eltern wissen sollten, ob ihr Kind einen sozialen Wandel durchlaufen hat, aber kaum die Möglichkeit erwähnte, dass einige die Sicherheit von Kindern kann gefährdet sein wenn ihre Familienmitglieder oder andere Personen in ihrer Gemeinde wüssten, dass sie dies getan haben. Der Atlantik hat kürzlich auch einen Artikel mit dem Titel „Take Detransitioners Seriously“ veröffentlicht, der wie der Schriftsteller Evan Urquhart betontkonzentriert sich auf die Geschichte eines ehemaligen Navy Seals mit Verbindungen zur christlich-nationalistischen Bewegung, der Anti-Trans-Gefühle zum Ausdruck gebracht hat.

Was angstauslösende Gesetzgeber, die Gesetze zum Verbot geschlechtsbejahender Pflege entwerfen, nicht anerkennen, ist, dass das Verbot dieser medizinischen Versorgung gefährlich sein wird. „Genderbejahende Pflege bedeutet im Wesentlichen, dass Sie eine Umgebung schaffen, die validiert und bestätigt, die jeder einzelne Mensch verdient“, sagt Dr. Matouk. „[It] ist ein notwendiger Schutzfaktor gegen die höheren Raten von Angstzuständen, Depressionen, Suizidgedankenund Selbstverletzung das [trans and gender nonbinary] Erfahrung der Leute im Vergleich zu Cisgender-Kollegen.“

Die obsessive Anti-Trans-Berichterstattung schadet mehr als nur der psychischen Gesundheit von Teenagern, sagt Dr. Matouk: Die Rhetorik, die von Gegnern der geschlechtsbejahenden Pflege verbreitet wird – einschließlich Gesetzgebern und denen, die ihre Unterstützung lautstark befürworten – wird einen Welleneffekt haben, besonders wenn Verbote werden eingerichtet. „Die Verweigerung oder gar Kriminalisierung geschlechtsbejahender Pflege hat erhebliche negative Auswirkungen“, sagt sie. „Die Einschränkung der Pflege bedroht nicht nur direkt die geistige und körperliche Gesundheit von Menschen [trans and nonbinary] Leute, es verschärft auch Vorurteile, Diskriminierung und Gewalt gegen die Gemeinschaft.“

In dem hasserfüllten politischen und kulturellen Klima, in dem wir derzeit leben, ist Forschung wie neu NEJM Die Studie fügt dem Gespräch fundierte wissenschaftliche Erkenntnisse hinzu, sagt Dr. Matouk: „Sie hilft, Gesetze, die grundlegende Menschenrechte in Frage stellen und verweigern, mit wissenschaftlichen Beweisen und fundierter Praxis anzufechten.“

Verwandt:

source site-43