Zeuge des Trump-Prozesses gerät in Streit mit Richter Merchan

Der Schweigegeldprozess gegen den ehemaligen Präsidenten Donald Trump wurde am Montagnachmittag hitzig, nachdem ein Streit zwischen Richter Juan Merchan und dem Zeugen der Verteidigung, Robert Costello, den Gerichtssaal säuberte.

Costello, ein ehemaliger Rechtsberater von Michael Cohen, war demnach im Zeugenstand wiederholt frustriert NewsweekKatherine Fung berichtet aus dem Gerichtssaal in Manhattan.

Nach einem anhaltenden Einspruch sagte Costello laut: „Herrgott!“ Dann hörte man Merchan antworten: „Es tut mir leid?“

Nach weiteren anhaltenden Einwänden hat Costello laut Fung „Himbeeren“ geblasen. Anschließend forderte Merchan eine Pause und forderte die Jury auf, auszusteigen.

Merchan nutzte die Gelegenheit, um Costello zu disziplinieren.

„Herr Costello … ich möchte in meinem Gerichtssaal über den richtigen Anstand sprechen. Wenn Ihnen als Zeuge im Zeugenstand meine Entscheidung nicht gefällt, sagen Sie nicht ‚Herrgott!‘ und dann sagen Sie nicht: ‚Schlag es‘, weil ich der Einzige bin, der vor Gericht aussagen kann. Wenn Ihnen meine Entscheidung nicht gefällt, geben Sie mir kein Augenmerk und verdrehen Sie nicht die Augen.“ Merchan warnte den Zeugen.

Costello sagte, er hätte es verstanden, aber dann brach Merchan aus und sagte: „Siehst du mich an?!“

„Verlassen Sie den Gerichtssaal“, ordnete der Richter an.

Dies ist eine aktuelle Meldung und wird aktualisiert, sobald weitere Informationen verfügbar sind.

Der ehemalige Präsident Donald Trump sitzt während seines Schweigegeldprozesses am Manhattan Criminal Court in New York City am 20. Mai 2024 im Gerichtssaal. Ein Zeuge der Verteidigung geriet während der Verhandlung am Montag in Aufruhr,…


Foto von STEVEN HIRSCH/POOL/AFP über Getty Images