Wie Robin Williams Terry Gilliams Abenteuer des Baron Münchhausen „rettete“.


Ein Jahr vor dem Erscheinen von „Die Abenteuer des Baron Münchhausen“ spielte Robin Williams in „Guten Morgen, Vietnam“ mit, einem Film, der ihm seine erste Oscar-Nominierung einbrachte Film mit den vierthöchsten Einnahmen des Jahres. Es war der Film, der Williams vom elektrisierenden Standup-Comic und verrückten Sitcom-Star zu einem vollwertigen Filmstar machte, der Hollywood dominieren würde. Eric Idle, einer von Terry Gilliams Monty Python-Kollegen und Schauspieler in „Baron Münchhausen“, war ein Freund von Williams und fungierte als Brücke, um den Megastar dazu zu bringen, in dem Film mitzumachen. Ein anderes Python-Mitglied, Michael Palin, war bereits als König des Mondes besetzt worden, aber wenn Gilliam das Geld wollte, musste Palin gehen.

Natürlich wussten Robin Williams und seine Vertretung, dass es ein Geldspiel war, jemanden von seiner Statur zu fragen. In der Biographie “Robin“ von Dave Itzkoff erinnert sich Gilliam: „Zu der Zeit … waren seine Manager, glaube ich, nicht wirklich erfreut darüber, dass er aus anderen, höher bezahlten Jobs gesprungen ist, um dies zu tun.“ Williams ist keiner, der sich umdreht die Gelegenheit, mit jemandem zu arbeiten, der so außergewöhnlich und kreativ ist wie Terry Gilliam, und der King of the Moon-Charakter erlaubt ihm, sich so auszutoben, wie nur er es kann, wobei Gilliam sagt: „Mindestens die Hälfte von ihm Dialog, wenn nicht mehr, war er nach Belieben.”

Während Robin Williams in der Produktion „den Film rettete“, rettete dies die kommerziellen Aussichten des Films nicht, wie das Studio gehofft hatte, da es zwei wichtige Bedingungen gab, denen zugestimmt werden musste, damit er sich anmelden konnte. Erstens sollte er unter dem Namen Ray D. Tutto anstelle von Robin Williams geführt werden, und er durfte in keinem der Marketingmaterialien für den Film vorkommen.

source-93