Weltmeisterschaft: Graeme Souness bietet Japan nach „sehr eigenartiger“ Fifa-Antwort eine Verschwörungstheorie an

Graeme Souness hat eine Verschwörungstheorie über Ao Tanakas Siegtor für Japan gegen Spanien in Umlauf gebracht, nachdem es keine Wiederholungen von der Fifa gab.

Gary Neville fühlte sich durch die Entscheidung in einer der dramatischsten Nächte der WM-Geschichte, die Anzahl der Winkel zu beschränken, „unwohl“, während der frühere Schiedsrichter Peter Walton den Schritt als „sehr eigenartig“ bezeichnete.

Japan behauptete sich schließlich um den Sieg und den Spitzenplatz in Gruppe E, ein Sieg, der letztendlich sicherstellte, dass Deutschland aufgrund der besseren Tordifferenz hinter dem Zweitplatzierten Spanien ausschied.

„Seit dem Vorfall ist fast eine Stunde vergangen“, sagte er ITV-Fußball Experte Souness, nachdem Japans Kaoru Mitoma den Ball im Spiel gehalten hatte, bevor Tanaka fertig war. „Je länger sie kein Bild haben, würde mir das letzte Stück zeigen, dass der Ball nicht im Spiel ist.

„Je länger wir dieses Bild nicht sehen, das schlüssig zeigt, dass es nicht aus dem Spiel ist, könnte man meinen, dass etwas Ungewöhnliches vor sich geht. Es muss sein.

„Dass gerade 80 Millionen Deutsche verrückt werden, zeigt, dass der Ball nicht ins Aus gegangen ist. Ich denke, jedes Fernsehstudio, jeder Experte, Leute, die Ihren Job machen [presenting] wartet, warum zeigen sie es fast eine Stunde später nicht? Das ist nicht subjektiv, das ist eine Schwarz-Weiß-Situation. Zeig uns die Bilder.“

Während Neville hinzufügte: „Ich glaube nicht an Verschwörungen. Ich glaube einfach an dieses Turnier, das sie einfach nicht demonstriert haben. Ich habe damit zu kämpfen, seit dem allerersten Abseitstor, das nicht zugelassen wurde, Ecuador gegen Katar, habe ich damit gekämpft, ich habe es als unangenehm empfunden, dass uns nicht die richtigen Winkel und Kameras gegeben wurden, es fühlt sich einfach nicht an Rechts.”

Japans Kaoru Mitoma in Aktion, als der Ball die Linie zu überqueren scheint, bevor Japans Ao Tanaka trifft

(REUTERS)

Und Walton glaubt, dass irgendwann Beweise veröffentlicht werden, um die Entscheidung zu klären: „Nun, das ist sehr eigenartig, denn zu Beginn dieses Turniers wurden Abseitsentscheidungen automatisch dem Stadion angezeigt, also den Leuten im Stadion konnte es sehen, dass die Technik für die Menschen im Stadion noch verfügbar ist.

„Ich verstehe nicht, warum sie es noch nicht gezeigt haben. Sie haben ihre Gründe und nur die Zeit wird es zeigen. Ich denke, der Beweis wird früher oder später erscheinen, ob dieser Ball die Linie nicht überschritten hat.


source site-25