Videos zeigen pro-palästinensische Demonstranten, die das Gebäude der Michigan University stürmen

Videoaufnahmen zeigen pro-palästinensische Studentendemonstranten, die am Freitag ein Verwaltungsgebäude stürmen, in dem sich die Büros des Präsidenten der University of Michigan, Santa Ono, befinden, und versuchen, einen Sitzstreik zu veranstalten.

Ein Clip, der 4 Millionen Mal auf Dann ist ein Polizeibeamter auf dem Campus zu sehen, der versucht, die Demonstranten am Zutritt zu hindern. Andere Videos zeigen die singenden Schüler „Bewegen Sie den Polizisten, gehen Sie aus dem Weg, wir wissen, dass Sie eine israelische Ausbildung haben“, während die Campus-Polizei zuschaut. Nachdem sie aus dem Gebäude entfernt und von einer Reihe von Beamten in Schach gehalten wurden, skandieren sie „Halte die Stellung“.

Seit Israel seine jüngste Militärkampagne in Gaza begonnen hat, kam es auf der ganzen Welt zu pro-palästinensischen Demonstrationen, darunter auch auf vielen US-amerikanischen Universitätsgeländen. In einigen Fällen führten diese zu Unterstützungsbekundungen für die Aktionen der Hamas und zu offenen antisemitischen Drohungen. Michigan ist seit dem Ausbruch der Gewalt zwischen Israel und der Hamas Anfang Oktober ein Brennpunkt für pro-palästinensische Demonstrationen.

Der Detroiter Vorort Dearborn ist die Heimat der größten muslimischen Bevölkerung Amerikas, wo die Sympathie für Palästina groß ist. Der Staat wird von der einzigen palästinensisch-amerikanischen Kongressabgeordneten Rashida Tlaib vertreten, die die Biden-Regierung aufgefordert hat, auf einen Waffenstillstand zu drängen. Sie beschuldigte den Präsidenten, an einem Völkermord beteiligt gewesen zu sein, was das Weiße Haus zurückwies.

Der Protest im Alexander G. Ruthven-Gebäude wurde von Students Allied for Freedom and Equality organisiert. Die palästinensische Interessengruppe sagte, sie habe zu der Demonstration aufgerufen, um Druck auf die Universität auszuüben, „sich von Unternehmen zu trennen, die militärische Ausrüstung nach Israel schicken“.

Pro-palästinensische Demonstranten versammeln sich in der Innenstadt von Detroit, Michigan, um für den 28. Oktober 2023 einen Waffenstillstand zu fordern und, im Bild, das Logo der University of Michigan vom 19. Januar 2023. Pro-palästinensische Studentendemonstranten stürmten ein Verwaltungsgebäude der University of Michigan Michigan.
JEFF KOWALSKY/G Fiume/AFP/Getty Images

Students Allied for Freedom and Equality beschuldigten Israel außerdem, einen Völkermord an Palästinensern begangen zu haben – was sowohl Israel als auch die USA unter Berufung auf die Bemühungen, zivile Opfer zu vermeiden, bestreiten – und sagten, dass die Universitätsverwaltung mitschuldig sei.

Mitglieder einer Universitätsgruppe von Jewish Voice for Peace, einer fortschrittlichen, antizionistischen Organisation, die die Boykott-, Desinvestitions- und Sanktionsbewegung unterstützt und von anderen jüdischen Organisationen kritisiert wurde, beteiligten sich ebenfalls an dem Protest und veröffentlichten Videoaufnahmen ihres Sitzstreiks in den sozialen Medien.

In einer Erklärung gegenüber Fox News sagte ein Sprecher der University of Michigan, dass die Gruppe aus etwa 200 Demonstranten bestanden habe. Ein Sprecher des Präsidentenamtes sagte, die Demonstranten hätten sich „gewaltsam Zutritt“ zum Gebäude verschafft, als sie sich ihnen näherten Newsweek am Samstag, antwortete jedoch nicht auf Fragen zu den Forderungen der Proteste.

Ein weiterer Clip auf X, der später am Tag aufgenommen wurde, scheint viele der Demonstranten außerhalb des Gebäudes zu zeigen, während einige drinnen blieben. Sie verschränken die Arme und weigern sich zu gehen, dann werden sie einer nach dem anderen von Beamten abgeführt.

Melissa Overton, stellvertretende Polizeichefin der University of Michigan Police Department, sagte Newsweek dass die Demonstranten das Gebäude gegen 16 Uhr ET betraten. Gegen 19:30 Uhr begannen die Beamten, die Demonstranten mehrfach zu warnen, dass sie weggehen sollten, da ihnen sonst eine Verhaftung drohte.

„Die überwiegende Mehrheit ist gegangen, während einige sich entschieden haben zu bleiben“, sagte Overton. „Es wurden insgesamt 40 Festnahmen und zwei Verletzungen von Beamten gemeldet. Die Festgenommenen wurden bearbeitet und vor Ort wieder freigelassen.“

Overton sagte, die Verletzungen der beiden Beamten seien nicht lebensgefährlich und ereigneten sich, als die Demonstranten versuchten, gewaltsam in das Gebäude einzudringen. „Dieser Fall wird der Staatsanwaltschaft des Washtenaw County zur Prüfung vorgelegt“, fügte sie hinzu.

Die Campus-Polizei sagte, der große Protest habe die Beamten dazu veranlasst, verschiedene regionale Streitkräfte und Behörden um Hilfe zu bitten, darunter die Polizei von Ann Arbor, die Polizei der Eastern Michigan University und die Polizei des Staates Michigan. Das Gebäude wurde noch am selben Abend um 22:30 Uhr geräumt und gesichert.