Video zeigt den Moment, in dem Roy Keane mit Arsenal-Fan Scott Law nach einem angeblichen Kopfstoß im Emirates-Stadion aneinandergeriet

Ein neues Video zeigt den Moment, in dem Roy Keane einen Arsenal-Fan konfrontierte, der dem ehemaligen Kapitän von Manchester United angeblich einen Kopfstoß versetzt hatte.

Der 43-jährige Scott Law hat sich im Zusammenhang mit einem Vorfall am 3. September letzten Jahres nach dem 3:1-Sieg des FC Arsenal gegen Manchester United im Zusammenhang mit der Anklage wegen Körperverletzung gegen Herrn Keane nicht schuldig bekannt.

Das Gericht hörte, wie Keane während des Fußballspiels in Richtung Law aus Waltham Abbey in Essex gestikulierte, er solle ihn „draußen treffen“, nachdem „die Neckereien aggressiver geworden waren“.

Der ehemalige irische Nationalspieler, der als Experte für Sky Sports arbeitete, soll durch die Türen des Emirates Stadiums mit dem Kopf gestoßen worden sein. Laws Verteidiger behauptete jedoch, dass auf den vor Gericht gezeigten Videoaufnahmen aus dem Inneren des Stadions zu sehen sei, wie Keane dem Angeklagten mit dem Ellenbogen ins Gesicht rammte.

Es mag Kontakt gegeben haben, aber meiner Meinung nach sieht es nicht nach einem absichtlichen Ellbogenschlag ins Gesicht aus

Dc Phil Dickinson, Metropolitan Police

Im Kreuzverhör erklärte der mit dem Fall betraute Polizeibeamte am Donnerstag vor dem Amtsgericht Highbury Corner, dass es möglicherweise einen Kontakt von Herrn Keane gegeben habe, es jedoch „nicht wie ein absichtlicher Ellenbogenstoß ins Gesicht aussehe“.

Unter Bezugnahme auf das Filmmaterial fragte der Verteidiger Charles Sherrard KC den Beamten: „Welche mögliche Erklärung kann es dafür geben, dass man seinen Ellbogen bei einer solchen Geschwindigkeit anhebt, um jemanden festzuhalten?“

Detective Constable Phil Dickinson von der Sportermittlungseinheit der Metropolitan Police antwortete: „Meiner Meinung nach ist er losgegangen, um ihn festzuhalten.“

Er fügte hinzu: „Es mag Kontakt gegeben haben, aber meiner Meinung nach sieht es nicht nach einem absichtlichen Ellenbogenstoß ins Gesicht aus.“

Herr Sherrard bezeichnete dies als „absoluten Unsinn“ und warf dem Beamten vor, „gelogen“ zu haben. Er behauptete, die Polizei habe „nichts unternommen“, um Beweisen nachzugehen, die nicht auf Law hinwiesen, der während des Spiels unter dem Sky Sports-Studio im Arsenal-Stadion saß.

Laws Verteidiger behaupteten am Mittwoch, dass auf Video festgehalten worden sei, wie Herr Keane „grundlose Gewalt“ gegen Law anwendete, indem er ihm mit dem Ellenbogen „die Nase zertrümmerte“.

Herr Sherrard fragte den ehemaligen Manager von Ipswich Town: „Wie verhindern Sie, dass jemand mit einem Ellenbogenschlag ins Gesicht davonkommt?“

Herr Keane antwortete: „Das soll verhindern, dass er entkommt. Ich versuche, ihn zu schnappen.“

„Ich hatte Taschen in den Händen und versuchte, ihn festzuhalten, damit er nicht aussteigt.

„Ich muss neun oder zehnmal gesagt haben: ‚Ruf jemand die Polizei.‘“

Fußballexperte und ehemaliger Mittelfeldspieler von Manchester United, Roy Keane, verlässt am Mittwoch das Amtsgericht Highbury Corner
Fußballexperte und ehemaliger Mittelfeldspieler von Manchester United, Roy Keane, verlässt am Mittwoch das Amtsgericht Highbury Corner (PA-Kabel)

Herr Sherrard behauptete, dass „der rote Nebel über Herrn Keane hereingebrochen“ sei, nachdem gegen Ende des Spiels eine VAR-Entscheidung zu Ungunsten von Manchester United ausgefallen war und er von den Heimfans verhöhnt worden sei.

An den ehemaligen Spieler von Nottingham Forest gerichtet sagte Herr Sherrard: „Sie haben sich entschieden, ihn zur Rede zu stellen. Als Sie ihn sahen, sagten Sie: ‚Sag es mir ins Gesicht, du fette Schlampe.‘“

Herr Keane antwortete: „Das habe ich bei der Arbeit gesagt? Ich stimme nicht zu.“

Weitere Videoaufnahmen einer Überwachungskamera, die am Donnerstag vor Gericht gezeigt wurden, scheinen zu zeigen, wie Law am Tag des Vorfalls das Emirates Stadium verließ und davonrannte.

In einer vorbereiteten Erklärung, die er am Tag nach dem Vorfall bei der Polizei abgab, sagte Law: „Während des gesamten Spiels gab es zwischen Mr. Keane und mir einige, die ich als Geplänkel bezeichnen würde.“

„Die Unterhaltung wurde aggressiver, als mir Mr. Keane mit einer Geste bedeutete, ich solle ihn draußen treffen.“

Law sagte in der Erklärung, er sei ein „leidenschaftlicher Fußballfan“ und habe Herrn Keane schon früher auf dem Fußballplatz gewalttätig agieren sehen. Er fügte hinzu, er sei zum Zeitpunkt des Vorfalls „Angst“ gehabt.

Er sagte, er sei während einer „natürlichen Spielunterbrechung“ auf die Toilette gegangen und von Herrn Keane auf „sehr aggressive Weise“ angesprochen worden, und fügte hinzu: „Sein Gesicht sah wütend aus.“

Law sagte in der Erklärung, er habe in einem „Präventivschlag“ seinen Kopf nach vorne bewegt, um sich gegen den ehemaligen Sunderland-Trainer zu verteidigen.

Dem Gericht wurde ein Foto von Law aus der Haft vom 4. September 2023 vorgelegt, auf dem er offenbar eine Verletzung an der Nase hatte.

Nach dem Spiel im letzten Jahr wurden in den sozialen Medien zahlreiche Aufnahmen geteilt, in denen zu sehen ist, wie der ehemalige Fußballer von Manchester City und Sky Sports-Experte Micah Richards eingriff, um eine offensichtliche Konfrontation zu schlichten.

DC Dickinson sagte, die Polizei könne nicht feststellen, wer die Aufnahmen gemacht habe, die vor Gericht gezeigt wurden, und fügte hinzu: „Die Aufnahmen wurden so oft retweetet.“

Der Prozess wird fortgesetzt.


source site-25

Leave a Reply