Regisseur Christopher Nolan hätte nie mit den umwerfenden Folgen von „Memento“ gerechnet


Bevor wir weitermachen, muss ich fragen: Fanden Sie “Memento” verwirrend, lieber Leser? Ich persönlich fand den Film nie verwirrend. Das undurchdringlich. Im Grunde genommen kann man dem Text folgen, wenn man sich einfach zurücklehnt und aufpasst. Es stimmt, Nolan lässt einige Dinge absichtlich in der Schwebe, aber ich empfinde diese Dinge nicht als „verwirrend“. Ich betrachte sie einfach als Erzähltechniken, die Nolan verwendet hat. Und anscheinend hat Nolan die Dinge auch so gesehen. Während er mit MTV, Der Filmemacher gab zu, dass er nie erwartet hätte, dass die Leute von „Memento“ so verwirrt sein würden.

“Ich habe es überhaupt nicht getan”, sagte Nolan. “Amnesia ist so ein Teil des Film Noir. Ich habe es nur als Teil eines Films gesehen, den ich sehen wollte. Ich habe also nicht damit gerechnet, wie sehr es einige Köpfe verdrehen würde. Das habe ich überhaupt nicht erwartet.” Mit anderen Worten, Nolan arbeitete mit Tropen, die im Film Noir-Genre üblich sind, und gab ihnen nur eine kleine Wendung. Er ging davon aus, dass die Leute mitmachen würden. Ich denke, größtenteils hatte er recht. “Memento” wurde ein großer Erfolg und half, Nolans Karriere zu starten. Es war nicht sein erster Film (das wäre “Following”), aber es war definitiv der Film, der ihn bekannt machte.

source-93

Leave a Reply