Moon Knights Comics zeigen, wie Marvel die Klinge misshandelt hat

In den frühen bis Mitte der 1970er Jahre erlebten Marvel Comics eine Zeit beispielloser Veränderungen, die zur Schaffung von Charakteren wie Klinge und Mond Ritter, der eine übernatürliche Neigung hatte. Mit der Lockerung der Comics Code Authority im Jahr 1971, einer Reihe von Richtlinien, die zuvor die Veröffentlichung von Werwölfen, Vampiren und Zombies in amerikanischen Comics verboten hatten, konnten Verlage wie Marvel Charaktere erstellen, die ihnen sonst nie erlaubt gewesen wären . Mit dem Debüt von Blade im Jahr 1973 und Moon Knight im Jahr 1975 wurde eine neue Ära für Marvel Comics geboren, die bis heute relevant bleibt, wobei beide Charaktere in naher Zukunft dem Marvel Cinematic Universe beitreten werden.

Während Moon Knight vor seiner Disney+-Show eine neue Serie startet, spiegeln seine aktuellen Geschichten einen Ansatz wider, den Marvel schon vor Jahren mit Blade hätte verfolgen sollen. Das Fehlen einer starken, konsistenten Arbeit für Blade ist von den Fans nicht unbemerkt geblieben, und der neue MCU-Direktor Bassam Tariq kommentierte dies in einem Interview. Allerdings kann die Misshandlung von Blade durch Marvel trotz des massiven Erfolgs seiner Filme mit Wesley Snipes durch einen ähnlichen Ansatz behoben werden, der in Moon Knights Comics gezeigt wird.

Verbunden: Wie Marvels Monster das Gesicht von Comic-Helden veränderten

Die aktuelle Moon Knight-Serie des Schriftstellers Jed MacKay, des Künstlers Alessandro Cappuccio, der Koloristin Rachelle Rosenberg und des Letterers Cory Petit schafft eine effektive Balance zwischen Intrige und Zugänglichkeit. Eine der seltsamsten Figuren von Marvel für neuere Leser sofort zu verstehen und gleichzeitig einen charakterorientierten Ansatz zu verfolgen, um langjährige Fans der Figur zufrieden zu stellen. Mond Ritter verwendet eine “Monster der Woche”-Geschichtenerzählstruktur, die heute in den meisten Superhelden-Comics kaum zu sehen ist. Mit aktuellen Comics, die sich dafür entscheiden, eine Geschichte über mehrere Themenbereiche hinweg zu erzählen, Der unglaubliche Spiderman ein ultimatives Beispiel dafür sein, Mond Ritter‘s Drehtür der Feinde prägt nicht nur den Mythos seines Charakters für eine neue Ära, sondern beweist auch, dass er ein kompetenter Charakter ist, um in seiner eigenen Serie allein zu stehen. Denn jede Ausgabe von Mond Ritter war eine in sich geschlossene Geschichte, der Charakter wird trotz der Popularität seiner Filme nicht von Kameen von Marvels populäreren Charakteren getrübt, wie es die Comics von Blade waren.

Moon Knight und Blade stammen beide von der übernatürlichen Seite des Marvel-Universums und Mond Ritter hat von der Tatsache profitiert, dass es nicht versucht, seine Existenz zu rechtfertigen, indem es einige der schwersten Schläger von Marvel in seine Geschichte einbezieht. Im Gegensatz dazu zeigt das Cover der ersten Ausgabe von Blades Soloserie aus dem Jahr 2006 einen Kampf zwischen ihm und Spider-Man, der die Legitimität von Blade untergräbt, seine eigene Serie zu führen. Blade ist unverfroren ein übernatürlicher Charakter, und wie seine frühesten Comics bezeugen können, macht ihn allein diese Eigenschaft zu einem überzeugenden Protagonisten, der seiner eigenen Serie wie würdig ist Mond Ritter.

Durch das Erzählen kleiner Geschichten, die tief in die Psychologie, Hintergrundgeschichte und Überzeugungen von Moon Knight eintauchen, hat Marvel die Kardinalsünde vermieden, die es vor Jahren mit Blade begangen hat. Blade und Moon Knight stammen beide aus einer Zeit immenser Kreativität von Marvel, aber diese Energie ist im Laufe der Zeit nicht konstant geblieben. Bedenkt, dass Mond Ritter war bisher sowohl ein kommerzieller als auch kritischer Hit, die Zeit war nie besser für Klinge die gleiche ungeteilte Aufmerksamkeit zu bekommen, die er immer von Marvel Comics verdient hat.

Nächster: Blades MCU-Debüt zeigt, wie Marvel ihn in den Comics im Stich gelassen hat

source site