Moeen Ali befürchtet, dass 50-über-Cricket aufgrund eines „unhaltbaren“ Zeitplans verloren gehen könnte

Der englische Allrounder Moeen Ali glaubt, dass Cricket über 50 bald in die Geschichtsbücher eingehen könnte, wenn der „unhaltbare“ nationale und internationale Kalender nicht festgelegt wird.

Erst vor drei Jahren führte Eoin Morgan England als Kapitän zu einem unvergesslichen WM-Triumph im selben Format, wobei Moeen Teil des Kaders war und in fünf Spielen des Heimturniers zum Einsatz kam.

Nächstes Jahr wird England versuchen, sein Publikum in Indien zu verteidigen, aber dieses Jahr haben sie nur neun eintägige Länderspiele bestritten und sind für den Rest des Jahres 2022 nicht mehr angesetzt, wobei Test Cricket und T20s Vorrang haben.

Moeen, der Kapitän von Birmingham Phoenix in the Hundred ist, sagte: „Es fühlt sich einfach so an, als würde es so laufen, und Sie können fast nichts tun, weil ich denke, dass das Interesse an Cricket über 50 nicht mehr so ​​groß ist wie früher.

„Also ja, nachdem ich es 2019 gewonnen habe, ist es schwierig, weil ich wirklich das Gefühl habe, dass in zwei bis drei Jahren niemand es spielen wollen wird.

„Im Moment ist es hier ein bisschen wie bei uns im Inland, es gibt das Hundred, während die 50-über laufen, und es gibt nicht so viel Interesse daran im Vergleich zu den County Championships, dem Vitality Blast und dem Hundred.“

Der Royal London Cup, der nationale 50-Over-Wettbewerb, findet erneut im Schatten des Hundred statt, einem Franchise-Turnier, das vom England and Wales Cricket Board ins Leben gerufen wurde, um das Interesse und die Teilnahme am Sport zu steigern.

Bei so vielen Franchise-Ligen auf der ganzen Welt und zwei weiteren, die im Januar in Südafrika und den Vereinigten Arabischen Emiraten hinzukommen, befürchtet Moeen, dass der Zeitplan mehr Spieler zum Rücktritt zwingen wird und schließlich ein Format die Konsequenzen zu spüren bekommen wird.

Ben Stokes traf letzten Monat die Entscheidung, sich vom Cricket mit über 50 Jahren zu entfernen, und verwies auf den „unhaltbaren“ Zeitplan, bei dem England diesen Herbst drei Tests gegen Südafrika bestreiten wird, bevor eine Tour nach Pakistan mit sieben T20 gefolgt von einer weiteren Weltmeisterschaft stattfindet Sprintformat im Oktober.

„Internationales Cricket in allen drei Formaten ist bei weitem das beste Cricket, das man spielen kann. Daran gibt es keinen Zweifel, aber ich mache mir Sorgen, dass es so viele Turniere gibt, dass jetzt mehr Spieler aufhören, und Sie werden bald sehen, dass mehr aufhören“, sagte Moeen.

„Im Moment ist es meiner Meinung nach nicht nachhaltig. Es muss etwas getan werden, weil ich befürchte, das 50-over-Format in ein paar Jahren zu verlieren, weil es fast wie das lange, langweilige ist, wenn das Sinn macht.

„Es ist fast so, als hättest du T20s, du hast die Testspiele, die großartig sind, und dann sind die 50 Overs nur in der Mitte – dem wird im Moment keine Bedeutung beigemessen.

„Also ja, ich denke, es ist zu viel. Ich persönlich habe das Gefühl, dass zu viel los ist.“

Moeen Ali zog sich letztes Jahr vom Test-Cricket zurück, gibt aber zu, dass er zurück versucht werden könnte (Zac Goodwin / PA)

(PA-Archiv)

Moeen selbst zog sich letztes Jahr vom Test-Cricket zurück, bevor er zugab, dass er diesen Sommer von der aufregenden Umgebung, die vom englischen Red-Ball-Kapitän Stokes und dem neuen Cheftrainer Brendon McCullum geschaffen wurde, zurückgelockt werden könnte.

Der 35-Jährige ist zwar ein großer Fan der Hundred und auch dieses Jahr wieder dabei, überlegt jedoch, ob mehr Spieler dem längsten Format des Spiels „den Rücken kehren“ werden.

Er gab zu: „Wenn Sie ein junger Spieler sind, der durchkommt, gibt es auch außerhalb des internationalen Cricket so viel zu verdienen, also sagen Sie fast: ‚Mir macht das nichts aus’, denn in Bezug auf das Geld sind Sie es verlieren Sie diesen Hunger und ich denke, Sie verlieren dieses Ding für Test Cricket, das der absolute Höhepunkt ist.

„Es gibt so viele gute Spieler da draußen, die sich einfach umdrehen und Test-Cricket ein wenig den Rücken kehren könnten, nicht den Rücken kehren, aber sich keine Sorgen machen, dass sie Test-Cricket spielen müssen.“

KP Snacks, offizieller Teampartner von The Hundred, tourt diesen Sommer durch das Land, um den Menschen im Rahmen ihrer „Everyone In“-Kampagne mehr Möglichkeiten zu bieten, Cricket zu spielen. Besuchen Sie everyonein.co.uk/about

source site-25