Ergebnis Everton vs. Chelsea: Endstand, Tore, Highlights und Spielbericht in der Premier League

Es gibt Statement-Ergebnisse, um eine neue Ära einzuläuten, und dies war nur eines in dem Sinne, dass Chelsea nach vier aufeinanderfolgenden Niederlagen im Goodison Park auf scheinbar ihrem Schreckgespenst gewann. Für Clearlake Capital sollte ihre Investition in Höhe von 4,25 Mrd. £ etwas Aufregenderes und Nachdrücklicheres sichern als einen schwerfälligen, wenn auch hart umkämpften Triumph in einem schwachen Spiel. Für Todd Boehly, den Miteigentümer, der auch als sein eigener Fußballdirektor fungierte und dessen Transferüberlegungen im Sommer alle von Cristiano Ronaldo bis Carney Chukwuemeka umfassten, wurde der Sieg durch zwei Rückschläge auf frühere Regime gesichert.

Jorginho, einst als das Lieblingsprojekt von Maurizio Sarri angesehen, erzielte einen Elfmeter, der von Ben Chilwell, dem Neuzugang Frank Lampard, gewonnen wurde, der sich mehr als jeder andere einsetzte. Dass es Lampard zur Niederlage verurteilte, war für den Rekordtorschützen von Chelsea die geringste Grausamkeit. Seine Vergangenheit ist nicht seine größte Sorge in einer Woche, in der Everton in die von kostspieligen Verletzungen geprägte Saison gestolpert ist.

Dominic Calvert-Lewin wurde im Training ausgeschlossen und ließ Everton ohne Stürmer zurück – selbst der verstorbene Duncan Ferguson war in den Sky Sports-Studios, anstatt eine einschüchternde Präsenz auf der Seitenlinie zu bieten – und der glücklose Ben Godfrey wurde lange vor dem ins Krankenhaus eingeliefert Schlusspfiff, mit einer scheinbar schweren Verletzung auf der Bahre.

Das bedeutete, dass Jorginho in der 54 war, als er trafth Minute einer verlängerten ersten Halbzeit. Chilwells verspäteter erster Start im Jahr 2022 markierte seine eigene Genesung von einem Knieproblem.

Er wird Konkurrenz um seinen Platz von Marc Cucurella bekommen, und der teuerste Verteidiger in der Geschichte von Chelsea debütierte, nachdem Chilwell ausgewechselt war; in einem ansonsten ruhigen Spiel hatte er dennoch einen entscheidenden und rechtzeitigen Beitrag geleistet. Er wurde von dem tollpatschigen Abdoulaye Doucoure überrollt. Jorginho verzichtete auf sein Markenzeichen Hüpfen, Hüpfen und Springen für einen konventionelleren Anlauf und bohrte im Elfmeterschießen.

Cucurellas Verbeugung war zu kurz, um endgültige Schlussfolgerungen zu ziehen, aber Chelsea konnte mit den ersten Starts der ersten beiden Neuverpflichtungen der Boehly-Jahre zufrieden sein. Kalidou Koulibaly machte eine gefürchtete Figur, wenn auch in einer Verteidigung, die ungestört war, weil Everton ein Torschütze fehlte.

Das Leben nach Romelu Lukaku bedeutete, dass Raheem Sterlings Chelsea-Bogen eine falsche Neun war. Er feierte, was er für sein erstes Blues-Tor hielt, und schoss ein, nachdem Jordan Pickford den Schuss von N’Golo Kante verpatzt hatte, aber eine Abseitsflagge bremste seinen Spaß. Später bedeutete eine schöne Rutschherausforderung von Vitaly Mykolenko, dass er etwas länger warten musste, um sein Konto zu eröffnen, aber seine Bewegung und Beharrlichkeit deuteten darauf hin, dass er gut zu einem Team von Thomas Tuchel passen würde.

Doch weder Kai Havertz noch Mason Mount haben sich hervorgetan, und im weiteren Sinne muss Chelsea produktiver werden.

Eine fürchterliche Parade von Ecken von Reece James war einer der Gründe, warum sie reichlich Ballbesitz nicht in klarere Chancen umwandelten. Everton musste sich oft verteidigen, und eine Reihe von Blocks zeugte von James Tarkowskis unverblümtem Trotz.

(Chelsea FC über Getty Images)

Der ehemalige Innenverteidiger von Burnley war der beste in Evertons Band von Newcomern. Er hatte einen Kopfball, der von Edouard Mendy akrobatisch umgekippt wurde; Faktor in einem punktgenauen Diagonalpass auf Nathan Patterson und er verlieh eine Angriffsgefahr. Everton hatte ansonsten herzlich wenig: Doucoure hatte einen Schuss auf Erlösung, aber Mendy blockte und Mount verhinderte, dass Mason Holgate den Abpraller einlenkte.

Aber es gab eine Calvert-Lewin-förmige Lücke im Angriff. Lampard sprach Dele Alli ein Misstrauensvotum aus, obwohl Everton niemanden hatte, der auch nur entfernt einem Mittelstürmer ähnelte. Er wurde gerufen, als Dwight McNeil nach einer gedämpften Verbeugung ausgewechselt wurde.

Bis dahin bestand Evertons Sturmlinie aus drei Flügelspielern, wobei Anthony Gordon die Rolle in der Mitte zugesprochen wurde. Er hatte die Freiheit zu dribbeln, aber seine beste Arbeit leistete er in tieferen Positionen, und sein Mangel an Kopfballfähigkeiten bedeutete, dass Everton kein Ziel im Strafraum hatte.

Sie hatten auch nicht viel Mittelfeld und spielten praktisch 5-2-3, als Chelsea ihre Außenverteidiger in die Verteidigung zwang. Lampards Startelf war ein Hinweis darauf, dass sie sich für den Saisonstart kaum bereit fühlten. Je nachdem, wie Alex Iwobi eingestuft wird, waren es fünf Verteidiger, vier Flügelspieler, ein einzelner zentraler Mittelfeldspieler und keine Stürmer.

Zumindest im Mittelfeld dürfte es Verstärkung geben: Amadou Onana saß in der Loge der Direktoren, als sein geplanter Wechsel von Lille kurz vor dem Abschluss stand.

Ein personeller Wechsel soll noch Glück bringen. Evertons Saison im vergangenen Jahr war von Verletzungen gezeichnet. Dies ging in ähnlicher Weise weiter. Godfrey wurde verletzt, als er einen Havertz-Schuss blockte, was wiederum auf eine Reihe von Fehlern folgte: Godfreys schlechter Rückpass, das Versäumnis der Offiziellen zu bemerken, dass der Ball für eine Ecke ins Aus gegangen war, bevor Jordan Pickfords Freigabe nur an Havertz ging. Eine Verspätung von sieben Minuten war der erste Hinweis darauf, dass Godfrey nicht bald zurück sein könnte.

Wenn dies Everton zwingt, sein Interesse an Conor Coady zu beschleunigen, ist die Wahrscheinlichkeit, dass sie versuchen, Spieler für die Mitte der Verteidigung, das Mittelfeld bzw. den Angriff zu verpflichten, ein Zeichen ihrer Mängel.

source site-26