Eine Zahnbürsten-App, die Bösewichte besiegt – Review Geek


Bewertung:
8/10
?

  • 1 – Absoluter heißer Müll
  • 2 – Sorta lauwarmer Müll
  • 3 – Stark fehlerhaftes Design
  • 4 – Einige Vorteile, viele Nachteile
  • 5 – Annehmbar unvollkommen
  • 6 – Gut genug, um im Angebot zu kaufen
  • 7 – Großartig, aber nicht Klassenbester
  • 8 – Fantastisch, mit einigen Fußnoten
  • 9 – Halt die Klappe und nimm mein Geld
  • 10 – Absolutes Design-Nirvana

Preis: $26

Eine elektrische Kinderzahnbürste in einem Badezimmer
Hannah Stryker / Review Aussenseiter

Zweimal am Tag führt mein 5-jähriger Sohn einen zweiminütigen Kampf gegen das dunkelste aller Übel, das täuschend zwischen der Plakette seines perlmuttfarbenen Weiß verborgen ist. Eine einzelne Zahnbürste veränderte die Art und Weise, wie wir die Zahnputzroutine unseres Sohnes erziehen.

Das Elektrische Zahnbürste Philips Sonicare Kids ist die evolutionäre Weiterentwicklung ihrer Linie elektronischer Zahnbürsten für Kinder. Es sieht effekthascherisch aus und als Elternteil werde ich die richtige Menge Geld für meinen Sohn ausgeben, um sicherzustellen, dass er sicher und versorgt ist. Aber dieses Preisschild würde außerhalb meines normalen Einkaufsbummels liegen und Ihrem Sohn ein Zahnbürstenbudget besorgen. Aber dann empfahl der Zahnarzt es, nachdem er Probleme mit seinen Zähnen festgestellt hatte.

Hier ist, was wir mögen

  • Einfach zu verwenden
  • Nahezu fehlerfreie App-Integration
  • Das Kinderprofil in der App ist benutzerfreundlich

Und was wir nicht tun

  • Die Bluetooth-Verbindung kann träge sein
  • Das Dashboard der Eltern kann klobig sein

Die fachkundigen Rezensenten von Review Geek gehen bei jedem Produkt, das wir bewerten, in die Praxis. Wir unterziehen jede Hardware stundenlangen Tests in der realen Welt und lassen sie in unserem Labor Benchmarks durchlaufen. Wir akzeptieren niemals Zahlungen, um ein Produkt zu empfehlen oder zu bewerten, und sammeln niemals die Bewertungen anderer Personen. Lesen Sie mehr >>

Eltern eines 5-jährigen

Jemand befestigt einen lustigen Aufkleber an einer Zahnbürste
Hannah Stryker / Review Aussenseiter

Meine Frau und ich hatten beide Probleme mit der Mundpflege. Tatsächlich haben wir gerade vor Tagen etwa 1.000 US-Dollar für die Oralchirurgie meiner Frau verloren, weil mehrere Karies und die Wurzel eines Backenzahns um ihren Weisheitszahn gewickelt waren. Trotzdem ist sie ein Fan des Zahnarztes. Andererseits verabscheue ich die Zahnarztpraxis; die Erinnerung an das Geräusch des Bohrers in deinem Mund jagt mir immer noch Schauer über den Rücken. Aber da wir unsere Probleme kennen, wollten wir sicherstellen, dass unser Sohn eine gesunde Zahnpflegeroutine hat, also haben wir hart daran gearbeitet, ihm dabei zu helfen, eine gesunde Gewohnheit zu etablieren, und manchmal fühlte es sich an, als würden wir uns umsonst abmühen und manchmal unseren Sohn jagen müssen und ein leider zeitlich unglückliches Versteckspiel spielen zu müssen.

Dann sagte uns unser Zahnarzt, wir sollten uns die Videospiel-Zahnbürste zulegen, und unser Leben änderte sich. Ich habe meinen Sohn gefragt, was er jetzt am liebsten beim Zähneputzen macht; Seine Antwort war das Spiel, die Bösen zu schlagen. Philips hat ein zweiminütiges animiertes Video aufgenommen, es erzählt und veranschaulicht, wann, wo und wie man seine Zähne in ihrem Muster putzt, und meinem Kind verkauft, dass es jedes Mal, wenn es putzt, mit Bösewichten in seinem Mund kämpft, und es ist brillant.

Dann findet er nicht nur Bestätigung in der gut gemachten Arbeit und den Glückwünschen des Erzählers, er hat auch einen kleinen funkelnden Avatar, der ihn vor und nach dem Putzen begrüßt. Wenn mein Sohn zwei Minuten lang so toll seine Zähne putzt, bekommt sein funkelnder Kumpel ein Geschenk, über das sich mein Sohn freut. Ein gefälschtes digitales Geschenk für seinen gefälschten, flauschigen digitalen Zahnputztrainer, der einen Brokkolizweig bekommt. Diesen digitalen Leckerbissen muss er allerdings später am Tag dem Fellknäuel-Zahntrainer präsentieren, denn wie jeder weiß, sollte man nach dem Zähneputzen nicht essen.

Aber Philips hörte hier nicht mit dem großen Erfolg ihrer App auf; Wir haben entdeckt, dass Sie mit Ihrem Fuzzball-Zahnputz-Lebenstrainer spielen und sogar aufnehmen können, was Sie sagen möchten! Dann kann mein Sohn immer und immer wieder diesen schrillen Ton wiederholen.

Als Elternteil gibt es Nuancen, die Sie vielleicht stören, aber als Vater saß ich vor ein paar Tagen da und starrte meinen Sohn an, der sich die Zähne putzte, und er achtete darauf, das Muster, das ihm nachgeahmt wurde, akribisch zu befolgen. Das Wissen um die allgemeine Gesundheit ist damit verbunden Mundhygieneich werde meinen Ärger für die Gesundheit meiner Söhne schultern.

Tech Ehe mit Mundpflege für Kinder

Eine Zahnbürste, die an eine App gehalten wird, zeigt einen offenen Mund
Hannah Stryker / Review Aussenseiter

Philips behauptet, dass es seine Sonicare Kids Electric Toothbrush ist 75 % effektiver als eine Handzahnbürste. Das fühlt sich an wie Marketing-Statistiken und das ist es auch, aber die Erfahrung unserer Familie spricht wahrscheinlich für diese Statistik. Und dann fügen Sie hinzu, dass Philips seine Zahnbürste über Bluetooth und eine interaktive App mit Ihrem Mobiltelefon oder Tablet verbindet, die Ihre Kinder mit digitalen Anreizen für den neuen pelzigen Freund Ihres Kindes, Sparkly, fesselt.

Die von Philips entwickelte App ist ein Prozess der Nachahmung, der persönliche Putzcoach beginnt in den Momenten des Starts der App, des Aufwachens von Sparkly und beginnt dann, die ersten Schritte des Zähneputzens anzuweisen. Die App sinkt zur Zahnbürste, während der Trainer in den Demonstrationsmodus wechselt, während Ihr Kind seinen Mund putzt, sieht es zu, wie der Mund seines pelzigen Avatars sauber geschrubbt wird. Dann gibt es Belohnungen, von neuen Farben für Ihren Zahnputztrainer/Haustier über Hüte bis hin zu albernen Ohren und dann all das Essen, das sie gerne essen würden.

Auf der Seite der Eltern gibt es Metriken, die Ihnen helfen zu verstehen, wie erfolgreich diese Programmpaarung sein kann. Die Zahnbürste und die App zeichnen auf, wie viele Tage, morgens und abends Ihr Kind seine Zähne putzt. Für Ihr Kind bekommen sie eine Belohnung; für Sie sehen Sie die Putzzeit und die tägliche Erfolgsserie.

Sucht nach Zähneputzen

Eine elektrische Zahnbürste, die auf einem Sockel in die Wand eingesteckt ist
Hannah Stryker / Review Aussenseiter

Die Erfahrung des Spiels und des Trainers hat sich zu einer etablierteren Gewohnheit entwickelt. Wir haben beobachtet, wie sich diese gute Sucht nach einem Videospiel in eine großartige Gewohnheit verwandelt hat, es wird empfohlen, dass die Leute putzen zweimal täglich für zwei miNuten. Wir sind von der Verfolgung unseres Sohnes, der versucht, ihn zum Zähneputzen zu überreden, dazu übergegangen, unser Telefon für vier Minuten am Tag abzugeben. Das ist eine angenehme Veränderung in unseren Familiengewohnheiten.

Wenn ein Fünfjähriger Sie daran erinnert, dass er seine Zähne putzen, gegen die Bösen kämpfen und seine Zähne sauber halten muss, können Sie sehen, wie die Gewohnheit auf angenehme Weise Gestalt annimmt, und Sie können als Elternteil ein wenig gewinnen. Mein Sohn hat gerade 60 Tage mit dieser Zahnbürste überschritten, und er hat natürlich auf die Verwendung umgestellt, ohne dass die App eine Hauptstütze ist, und darauf vertraut, dass wir, wenn wir die Chance haben, die Bürste mit der App verknüpfen und seine Nutzung registrieren und die Belohnungen erhalten können, die er verdient. Es gibt eine Zukunft außerhalb unserer Abhängigkeit von seiner Sonicare Kids Toothbrush, aber es fühlt sich an, als ob sie zu diesem Zeitpunkt in weiter Ferne liegt.

Langsam und stetig schlägt die Bösewichte

Eine Zahnbürste neben einem Telefon mit einem violetten Fuzzy-Zeichen
Hannah Stryker / Review Aussenseiter

Das leichte Design der Zahnbürste macht es meinem Sohn ziemlich leicht, sie zu halten, es kann jüngere Kinder geben, die möglicherweise nicht in der Lage sind, die Batterieseite der Zahnbürste zu halten, die das unausgeglichene Ende gegenüber dem Bürstenende ist. Der Griff ist so konzipiert, dass er von den Eltern oder dem Kind problemlos verwendet werden kann, was die Übung unabhängig vom Alter Ihres Kindes handhabbar macht.

Die Zahnbürste verfügt über zwei Putzgeschwindigkeiten. Dies unterstützt den Coaching-Prozess, bei dem das traditionelle Muster des Zähneputzens erfolgt, indem man sich in gerappten Bewegungen nach oben und unten oder vorwärts und rückwärts bewegt. Philips bringt Kindern bei, die Bürste die Arbeit erledigen zu lassen und dabei einen leichten Druck auf die Zähne auszuüben. All dies wird einfach in der Präsentation der Animation veranschaulicht, die gezeigt wird, während die Kinder ihre Zähne putzen.

Nachdem ich meinen Sohn tagelang unbeholfen angestarrt habe, während er sich die Zähne geputzt hat, sind mir einige Erkenntnisse gekommen. Kann ein Elternteil eine andere Zahnbürste verwenden, um bei seinem Kind gute Mundgesundheitsgewohnheiten zu etablieren? Natürlich, aber für uns waren die letzten drei Jahre ein Kampf, um seine Gewohnheit zu etablieren. Aber 60 Tage sehen wir, wie er die Verantwortung für seine eigene Gesundheit übernimmt. Ist die App eine notwendige Konstante für die Entwicklung der Zahnputzgewohnheit? Ich glaube nicht. Ich würde sogar argumentieren, dass wir in den letzten 10 bis 15 Tagen gesehen haben, wie unser Sohn die Abhängigkeit von der App aufgegeben hat. Ist diese Zahnbürste ihren Preis wert? Absolut, mein Sohn hat in den letzten 60 Tagen mehr Fortschritte in Richtung Unabhängigkeit beim Zähneputzen gemacht als in den letzten drei Jahren, in denen wir daran gearbeitet haben, eine Gewohnheit von zweimal am Tag zu etablieren.

Hier ist, was wir mögen

  • Einfach zu verwenden
  • Nahezu fehlerfreie App-Integration
  • Das Kinderprofil in der App ist benutzerfreundlich

Und was wir nicht tun

  • Die Bluetooth-Verbindung kann träge sein
  • Das Dashboard der Eltern kann klobig sein



source-107