Ein US-Navy-Pilot starb bei einem Kampfjet-Absturz in Südkalifornien

Ein Pilot der US Navy wurde am Freitag nach dem Absturz eines Düsenjägers in der Mojave-Wüste in Südkalifornien für tot erklärt, und der Vorfall wird derzeit untersucht.

Eine F/A-18E Super Hornet stürzte gegen 14.30 Uhr PDT (17.30 Uhr ET) in der Nähe von Trona, Kalifornien, ab, und die Marine meldete den Tod in einem kurzen Brief Pressemitteilung das den verstorbenen Piloten nicht identifizierte.

Die Identität des Piloten werde erst 24 Stunden nach Benachrichtigung der nächsten Angehörigen bekannt gegeben, heißt es in der Erklärung der Marine.

Durch den Absturz kamen keine Zivilisten zu Schaden.

Eine F/A18 “Super Hornet”, die von Lt. Corey L. Pritchard gesteuert wird, macht die erste Trägerlandung des neuen Flugzeugs am 24. Juli 2002 an Bord der USS Abraham Lincoln. Eine Super Hornet stürzte am Freitag in Kalifornien ab und verursachte den Tod des Piloten.
Kittie VandenBosch-US Navy/Getty Images

Die Marine sagte, die Bundesfeuerwehr und die Sicherheitskräfte der Naval Air Weapons Station China Lake seien am Ort des Absturzes gewesen.

Die Super Hornet operierte von der Naval Air Station Lemoore aus, wo der Commander Strike Fighter Wing Pacific und der Commander Joint Strike Fighter Wing stationiert sind.

Die Naval Air Station Lemoore verfügt über 16 einsatzbereite Strike Fighter-Staffeln.

Die Ursache des Absturzes ist nun Gegenstand einer Untersuchung und derzeit sind keine Details über den Vorfall bekannt.

Trona ist eine nicht rechtsfähige Gemeinde im San Bernardino County in der Mojave-Wüste, etwa 236 Meilen südöstlich der Marineflugstation gelegen.

Dies ist nicht das erste Mal, dass eine Super Hornet in Kalifornien abgestürzt ist. Ein Absturz ereignete sich letztes Jahr und ein weiterer im Jahr 2020 während Trainingsmissionen, und beide Piloten konnten sicher aus den Flugzeugen aussteigen.

Ein Pilot wurde 2019 bei einem Absturz im Death-Valley-Nationalpark getötet, als er an einer Trainingsübung teilnahm. Auch sieben Besucher des Parks wurden durch Trümmer des Absturzes leicht verletzt.

In einem anderen Vorfall am Freitag, einem Matrosen der Naval Special Warfare wurde getötet und vier weitere wurden nach einem Verkehrsunfall in Coronado, Kalifornien, verletzt, der stattfand, als die Personen vom Training im Camp Billy Machen in Niland, Kalifornien, zurückkehrten.

Der Name des Verstorbenen wird ebenfalls erst 24 Stunden nach Benachrichtigung der nächsten Angehörigen veröffentlicht, während die Namen der Verletzten zu diesem Zeitpunkt ebenfalls zurückgehalten werden. Der Matrose wurde am Tatort für tot erklärt und die vier anderen wurden zur Behandlung in örtliche Krankenhäuser gebracht.

„Zwei Matrosen sind in einem kritischen Zustand und zwei Matrosen in einem stabilen Zustand“, sagte die Marine in einer Erklärung. „Die Matrosen sind alle Marine-Sonderkriegsführungseinheiten an der Westküste zugeteilt.“

In der Erklärung wurde auch darauf hingewiesen, dass die California Highway Patrol die Ursache des Vorfalls untersuchte, der „zum tragischen Verlust eines Teamkollegen führte“.

Nachrichtenwoche hat das Verteidigungsministerium um Stellungnahme gebeten.

source site-13