Der Regisseur von „Mein Leben als Zucchini“, Claude Barras, wird beim Filmfestival Locarno geehrt. Beliebteste Artikel. Unbedingt lesen. Abonnieren Sie den Newsletter von Variety. Mehr von unseren Marken


Der für einen Oscar nominierte Schweizer Animator Claude Barras („Mein Leben als Zucchini“) wird beim Locarno Film Festival mit dem Locarno Kids Award geehrt, der an Persönlichkeiten verliehen wird, die jüngeren Generationen die Liebe zum Kino vermittelt haben.

Barras‘ beliebter Stop-Motion-Film „Life as a Zucchini“ über einen Waisenjungen, der in einem Pflegeheim lebt, wurde 2016 bei der Quincy of the Directors in Cannes gezeigt, für den Oscar als bester Animationsfilm nominiert und in über 50 Länder vertrieben.

Barras‘ neuestes Werk „Sauvages“, das von einem Orang-Utan handelt, der mit seinen Freunden für die Rettung der Wälder Borneos kämpft, wird nach seiner positiv aufgenommenen Premiere in Cannes Anfang des Monats nach Locarno reisen.

„Sauvages“ wird am 13. August im Schlepptau des Regisseurs auf der 8.000 Sitzplätze fassenden Piazza Grande des renommierten Schweizer Festivals gespielt.

„Claude Barras ist einer der großen Gestalter der zeitgenössischen kollektiven Vorstellungskraft“, sagte Locarnos künstlerischer Leiter Giona A. Nazzaro in einer Erklärung. Nazzaro lobte Barras weiter als „Verfechter eines zivilen und engagierten Kinos, dessen Arbeit – sowohl avantgardistisch als auch populär – einen fruchtbaren Dialog zwischen den Generationen gefördert hat und die Schlüsselpunkte unserer Beziehung zur Welt und zur Umwelt in den Mittelpunkt seines Handelns gestellt hat.“

Zu den bisherigen Preisträgern des 2021 ins Leben gerufenen Locarno Kids Award gehören der japanische Anime-Regisseur Mamoru Hosoda („Mirari“, „Wolfskinder“); die indische Filmemacherin Gitanjali Rao („Bombay Rose“, „October“); und der französische Regisseur Luc Jacquet („Die Reise der Pinguine“).

Das kommende 77. Locarno Filmfestival findet vom 7. bis 17. August statt.

source-96

Leave a Reply