Das niedliche, märchenhafte Städtebauspiel Fabledom erscheint noch in diesem Monat auf Version 1.0


Fabledom ist irgendwie an mir vorbeigegangen, aber verdammt, wenn es nicht in etwa anderthalb Wochen den Early Access verlässt. Am 13. Mai (was für einige unglücklich war) erscheint die Version 1.0 dieses märchenhaften Königreichs-Städtebauspiels, nach einem vergleichsweise kurzen, aber erfolgreichen Early-Access-Lauf Dampf. Es sieht sehr süß aus und erinnert mich an eine Art „Foundation meets Lakeburg Legacies“ – zumindest basierend auf dem Trailer, der den Schwerpunkt auf entspanntes und idyllisches Städtebauen und Liebe legt.

Die Menschen in „Fabledom“ werden „Fablings“ genannt, und der Trailer deutet, etwas unfreundlich, auch an, dass es ihnen gelungen ist, einen so schönen Lebensstil zu pflegen, indem sie Hobbit-artige Idioten sind, die alle anderen einfach meiden. Während sich alle anderen um Krieg und Politik kümmern, dürfen die Fablings Kürbisse anbauen, Schafe halten und schöne Blumengärten anlegen. Es gibt auch ein gewisses Maß an Krieg, weil man eine Armee haben kann, aber im Trailer heißt es auch, dass Liebe eines der wenigen Dinge ist, für die ein Fabling kämpfen wird.

Dabei fiel mir „Lakeburg Legacies“ ein, ein Stadtverwaltungsspiel, bei dem die einzige Möglichkeit, neue Leute in die Stadt zu bringen, staatlich erzwungene Verabredungen und Heiraten waren. Potenzielle Partner für Ihre Singles sind mit einer Reihe von Fähigkeiten aufgetaucht, und Sie können auf eine gute Übereinstimmung hoffen und auf eheliche Harmonie hoffen oder einfach einen schrecklichen Partner mitnehmen, der gut jagen kann, oder was auch immer Sie brauchen. In Fabledom scheint es jedoch, dass Sie, der Prinz oder die Prinzessin des Reiches, auf dem Markt sind und Ihre Ehe mehr Makroeffekte haben kann.

Das neueste Update des Spiels hieß „Eine Hochzeit in einem Schloss“ und führte Adlige ein, die Ihr Schloss und potenzielle Ehemänner besuchen sollten, die möglicherweise Schulden machen könnten. Anschließend müssen Sie möglicherweise seine Schulden begleichen, indem Sie von den Holzfällern oder Bergleuten abschöpfen und deren Produktion reduzieren eine Weile. Das ist irgendwie eine coole Art, mit einer Ehe umzugehen (vielleicht etwas Crusader Kings-artig?) in dieser Art von Strategiespiel. Mir gefällt die Idee, dass man mit einem Scheißkerl verheiratet sein kann, der einem aktiv Probleme bereitet. Wer weiß, vielleicht können sie manchmal auch Buffs hinzufügen?

Daran herum befinden sich natürlich die üblichen Bau- und Ressourcensammel- und Versorgungslinien, aber auch ein paar märchenhafte Ereignisse mit Ogern und einer riesigen Bohnenranke. Newsed Edwin sagte, das weckte in ihm den Wunsch nach einem Shrek-Städtebauer. Wenn das Spiel am 13. Mai erscheint, können Sie selbst eine unüberlegte königliche Beziehung eingehen.



source-86

Leave a Reply