Arsenal kämpft zurück, um bei Juventus ein Unentschieden in der Champions League zu erreichen

Arsenal kämpfte sich zurück und erzielte im Champions-League-Spiel in Turin ein 1:1-Unentschieden gegen Juventus.

Die Gunners, denen mehrere Spieler fehlten, darunter die verletzte englische Stürmerin Beth Mead, gerieten zu Beginn der zweiten Halbzeit in Rückstand, als Lineth Beerensteyn Juventus nach einem schnellen Konter in Führung brachte.

Vivianne Miedema köpfte kurz nach einer Stunde nach einer Ecke zum Ausgleich ein, doch die Mannschaft von Jonas Eidevall konnte keinen späten Siegtreffer erzielen.

Arsenal, das seinen 100-prozentigen Start verlängern wollte, bleibt an der Spitze der Gruppe C, zwei Punkte vor Juventus und drei vor Lyon, das mit 3: 0 in Zürich gewann.

Die Gunners legten einen guten Start hin, wobei Miedema den Angriff anführte, während Mead nach ihrem Riss des vorderen Kreuzbandes bei der Niederlage in der Women’s Super League am Samstag gegen Manchester United auf eine längere Pause eingestellt ist.

Stina Blackstenius wurde von Frida Maanum zugespielt, sah aber, wie ihr Schuss die Oberkante der Latte überflog.

Juve-Torhüterin Pauline Peyraud-Magnin, die einige Saisons bei den Gunners verbracht hatte, parierte dann fein, nachdem der schwedische Stürmer Blackstenius kurz vor der Pause erneut fehlerfrei geschickt wurde.

Auf der anderen Seite setzte Arianna Caruso den Ball in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit ins Aus.

Arsenal drückte zu Beginn der zweiten Halbzeit erneut, als die Australierin Caitlin Foord Peyraud-Magnin testete, bevor Lotte Wubben-Moys Kopfball klar von der Linie war.

Aber es war Juve, der in der 51. Minute die Sackgasse brach.

Der niederländische Stürmer Beerensteyn setzte sich mit einem Konter durch und setzte sich an Arsenal-Keeperin Manuela Zinsberger vorbei.

Arsenal reagierte kurz nach einer Stunde zum Ausgleich, als Miedema nach einer Ecke einköpfte.

Miedema schickte einen weiteren Schuss auf die Drehung und in der Nachspielzeit hätte Foord fast aufs Tor gebracht, aber die Abwehr von Juventus hielt stand.

source site-25