Adjoa Andoh von Bridgerton reflektiert die kulturelle Wirkung der Show


Bridgerton Star Adjoa Andoh gab zu, dass sie zwar wusste, dass das Historiendrama groß sein würde, sie aber nicht damit gerechnet hatte, dass die kulturellen Auswirkungen so „enorm“ sein würden wie bisher.

Während eines exklusiven Interviews mit Digitaler Spion, befördern Durchbruch mit Zeze Millz Auf ITVX gab die Lady Danbury-Schauspielerin zu: „Ich wusste, dass es riesig werden würde, weil ich das schon seit einem Jahrzehnt mache, und es ist das erste Mal, dass es ein bedeutendes, ausgestrahltes historisches Drama gibt, das nicht das war, was ich wollte.“ Nennen wir es ‚die übliche Meridianform‘, in der wir nur im Leiden gesehen werden können.“

Andoh erklärte jedoch, dass die globale Pandemie zum Zeitpunkt der Erstveröffentlichung der Show Auswirkungen auf die Situation hatte Bridgerton‘s Gefallen.

Eine Person in einem weißen Kleid hält eine Person in einem weißen Kleid

Liam Daniel/Netflix

Verwandt: Bridgerton Star, warum sie nicht zurückkehren und neuer „wichtiger“ Fokus

„Natürlich wusste ich nicht, dass es eine so enorme Wirkung haben würde, aber wer wusste schon, dass COVID auf dem Vormarsch war und wir alle im Lockdown sein würden? Das gab meiner Meinung nach den zusätzlichen Schwung, denn es war eine Show.“ Das war so umfassend – nicht nur in Bezug auf die Rasse, sondern auch in Bezug auf die Sexualität und die Vielfalt der Wünsche von Frauen.“

Sie fügte hinzu: „Es waren Frauen, die Hausfrauen sein wollten, die sich verlieben und Beziehungen eingehen wollten, sie waren Frauen, die unabhängig sein und ihren eigenen Weg gehen wollten. Ich denke, dass all diese Charaktere da waren, und all diese.“ verschiedene Perspektiven auf die Welt.

„Die Implikation war wirklich weitreichend und besagte: ‚Kommt rein, alle zusammen. In dieser Geschichte ist für jeden etwas dabei‘ – zu einer Zeit, in der sich alle völlig isoliert fühlten und als ob sie mit niemandem oder irgendetwas Kontakt hätten.“ .”

Andoh führte den Erfolg der Show auch auf „die Neuheit des Geschichtenerzählens im Hinblick auf die Darstellung historischer farbiger Charaktere in einem Kostümdrama“ zurück [outside of the stereotypical role]”.

Ruth Gemmell als Lady Violet Bridgerton, Adjoa Andoh als Lady Danbury, Bridgerton Staffel 2

Liam Daniel/Netflix

Verwandt: Bridgerton Star erklärt, wie die Show das Spiel für „weiß getünchte“ Historiendramen veränderte

Andoh fuhr fort: „Wir waren auf viel vielfältigere Weise Teil der historischen Struktur unserer Gesellschaft, als wir bisher darin dargestellt wurden.“

„Es gab die außergewöhnlichsten farbigen historischen Charaktere, die es in dieser vorwiegend europäischen Umgebung gegeben hat. Ich war wirklich begeistert davon.“

Der Schauspieler lobte zwar die differenzierte Darstellung der Erfahrung der Schwarzen in der Serie, würdigte aber auch die Relevanz der Geschichten über die Not der Schwarzen.

Adjoa Andoh, Simone Ashley, Bridgerton

Netflix

„Es gibt wirklich wichtige Geschichten über Entführungen und Menschenhandel, an denen die Mittelschicht beteiligt ist. Das sind wichtige Geschichten.“ [However] Wir sind mehr als diese Geschichte. Oder wir sind ziemlich oft diese Geschichte, aber mit fabelhaftem Überleben und Gedeihen in der Mischung.

„In der Lage zu sein, eine Geschichte zu spielen, die es uns ermöglicht, albern zu sein, herumzutollen, schön zu sein, Teil einer Geschichte zu sein, in der es um die Machenschaften einiger anderer Aspekte der Gesellschaft geht, um Romantik, um Intrigen; darin zu sein.“ Erzählungen, ich wusste, dass das in dieser Zeit enorm sein würde, weil es so eine neue Sache war.

Durchbruch mit Zeze Millz kann jetzt auf ITVX angesehen werden. Staffeln 1-2 von Bridgerton sind jetzt auch zum Streamen auf Netflix verfügbar.

Kopfschuss von Janet A Leigh

Fernsehautor, Digital Spy Janet schloss 2013 ihr Masterstudium in Zeitschriftenjournalismus ab und hat sich seitdem in der Branche beruflich weiterentwickelt. Sechs Jahre lang verfeinerte sie dort ihre analytischen Überprüfungsfähigkeiten Gutes Housekeeping-Institut schließlich wurde er kommissarischer Leiter der Lebensmittelprüfung. Von 2013 bis 2020 war sie außerdem freiberuflich im Bereich Film- und Fernsehjournalismus tätig, wo sie A-List-Stars wie Samuel L. Jackson, Colin Firth und Scarlett Johansson interviewte. Im Jahr 2021 kam sie als TV-Autorin zu Digital Spy, wo sie tiefer in das eintauchen kann, was sie liebt, indem sie im Namen ihrer Arbeit jede Menge Fernsehen schaut. Seitdem sie die Rolle übernommen hat, hat sie Red-Carpet-Interviews mit der Besetzung von „Bridgerton“ geführt, über die BAFTAs berichtet und wurde von BBC Radio und London Live interviewt. In ihrer Freizeit veröffentlicht sie nebenbei auch Bücher Gotischer Engel.

source-94

Leave a Reply